Wir über uns? 2014 Im Lauf der Zeit...

Die Rubrik „Im Lauf der Zeit“ soll einen Überblick über wichtige Ereignisse im Leben unserer Gemeinschaft bieten und einige Aspekte des Alltaglebens beleuchten.
Ereignisse der vergangenen Jahre finden sie unter folgendem Link: 2011, 2012, 2013.

23. September 2014: Ein neues Apostolat in Mexiko City

Die Priesterbruderschaft Sankt Petrus wird auf Einladung der Erzdiözese Mexiko City ab Oktober 2014 ein ständiges Apostolat in der Hauptstadt Mexikos beginnen. P. Fryar, der bereits die letzten fünf Jahre in unserer Pfarrei im mexikanischen Guadalajara tätig war, wird in Zukunft mitten im Zentrum der Stadt an der historischen Kirche Capilla del Salto del Agua, die der Unbefleckten Empfängnis Mariens geweiht ist, wirken können.

Die Gemeinschaft dankt besonders dem Erzbischof des Bistums, Norberto Kardinal Rivera Carrera, für die Möglichkeit, in der Hauptstadt des Landes tätig sein zu dürfen, die gleichzeitig auch die Heimat Unserer Lieben Frau von Guadalupe ist.

Chapel of the Immaculate Conception of Salto del Agua

Chapel of the Immaculate Conception of Salto del Agua

22. Juli 2014: 1. August 2014, Gebetstag für die verfolgten Christen im Irak, in Syrien und dem ganzen Nahen Osten

Alle Apostolate der Priesterbruderschaft St. Petrus werden am Freitag, den 1. August 2014, besonders für jene Christen beten und Sühne leisten, die im Irak, in Syrien und anderen Gebieten im Nahen Osten unter entsetzlicher Verfolgung leiden. Der 1. August 2014 ist der erste Freitag des Monats August und zugleich das Fest „St. Petrus in Ketten“, welches in allen Niederlassungen und Apostolaten der Bruderschaft als Fest dritter Klasse gefeiert wird. Es ist jenes Fest, an dem wir in der Epistel von der großen Kraft des beharrlichen Gebets der Kirche hören: „So wurde Petrus im Kerker gehalten. Die Kirche aber betete ohne Unterlass für ihn zu Gott.“ (Apg 12,5)

Dieses Fest unseres Patrons soll eine Einladung an alle Gläubigen sein, sich unseren Heiligen Stunden oder sonstigen Gebetszeiten an diesem Tag und in dieser Meinung anzuschließen. Wir bitten die Allerheiligste Dreifaltigkeit, dass diese verfolgten Glieder des mystischen Leibes Jesu Christi in ihrem Glauben standhaft bleiben, und dass sie, wie der hl. Petrus, von dieser schrecklichen Verfolgung befreit werden. Möge ein solcher Gebetstag uns den krassen Gegensatz vor Augen führen, zwischen den erholsamen Urlaubstagen bei uns und dem täglichen Kampf ums Überleben dort, wo die Christen getötet und von ihrer Heimat verschleppt werden.

16. Juni 2014: Brief des Generaloberen anlässlich des Todes von P. Kenneth Walker FSSP

Sie finden hier einen Brief von P. Berg und einen kurzen Lebenslauf von P. Kenneth Walker.

Ordination to the Holy Priesthood of Fr. Kenneth Walker in Lincoln, Nebraska by Bishop Fabian Bruskewitz, 19 V 2012

Ordination to the Holy Priesthood of Fr. Kenneth Walker in Lincoln, Nebraska by Bishop Fabian Bruskewitz, 19 V 2012

Ordination to the Holy Priesthood of Fr. Kenneth Walker in Lincoln, Nebraska by Bishop Fabian Bruskewitz, 19 V 2012

Fr. Kenneth Walker blesses Bishop Bruskewitz, 19 V 2012

First priestly blessings

Fr. Kenneth Walker's first Mass at the Chapel of Sts. Peter and Paul at Our Lady of Guadalupe Seminary, assisted by Fr. John Berg, Superior General of the FSSP.

Fr. Kenneth Walker's first Mass at the Chapel of Sts. Peter and Paul at Our Lady of Guadalupe Seminary, assisted by Fr. John Berg, Superior General of the FSSP.

Fr. Kenneth Walker's first Mass at the Chapel of Sts. Peter and Paul at Our Lady of Guadalupe Seminary, assisted by Fr. John Berg, Superior General of the FSSP.

Fr. Kenneth Walker's first Mass at the Chapel of Sts. Peter and Paul at Our Lady of Guadalupe Seminary, assisted by Fr. John Berg, Superior General of the FSSP.

Fr. Kenneth Walker's first Mass at the Chapel of Sts. Peter and Paul at Our Lady of Guadalupe Seminary, assisted by Fr. John Berg, Superior General of the FSSP.

Fr. Kenneth Walker's first Mass at the Chapel of Sts. Peter and Paul at Our Lady of Guadalupe Seminary, assisted by Fr. John Berg, Superior General of the FSSP.

Fr. Kenneth Walker's first Mass at the Chapel of Sts. Peter and Paul at Our Lady of Guadalupe Seminary, assisted by Fr. John Berg, Superior General of the FSSP.

Fr. Kenneth Walker's first Mass at the Chapel of Sts. Peter and Paul at Our Lady of Guadalupe Seminary, assisted by Fr. John Berg, Superior General of the FSSP.

On May 19, 2013, Bishop Olmsted came and administered the Sacrament of Confirmation in Phoenix

On May 19, 2013, Bishop Olmsted came and administered the Sacrament of Confirmation in Phoenix

12. Juni 2014: Kommuniqué der Generalhauses der Priesterbruderschaft St. Petrus zum Tod von P. Kenneth Walker

Die Priesterbruderschaft St. Petrus trauert um den Tod von P. Kenneth Walker FSSP, der am 11. Juni 2014 im Pfarrhaus der Pfarrei Mater Misericordiae in Phoenix (Arizona), wo er als Vikar wirkte, ermordet wurde. Er war ein geschätzter Seelsorger und ein geliebter Mitbruder in der Bruderschaft.

P. Joseph Terra FSSP wurde bei dem Überfall ebenfalls verletzt; er liegt im Krankenhaus und befindet sich in einem kritischen aber stabilen Zustand. Wir bitten um Ihr Gebet für die Genesung von P. Terra.

Die Polizei befindet sich noch in den Ermittlungen, um herauszufinden was in der letzten Nacht geschehen ist.

Wir bitten um Ihr Gebet für den Seelenfrieden P. Walkers und daß Gott der Familie und den Gläubigen der Pfarrei des Verstorbenen Seinen Trost spenden möge.

Lasset uns beten.
Gott, Du hast unter den Nachfolgern der Apostel im Priesteramt Deinen Diener Kenneth mit der priesterlichen Würde ausgezeichnet; darum bitten wir: er möge mit ihnen zu ewiger Gemeinschaft vereinigt werden. Durch unsern Herrn. Amen.
Requiem Aeternam dona ei, Domine.
Et lux perpetua luceat ei.
Requiescat in pace.

11. Juni 2014: Priesterweihen in Omaha

Am Samstag, den 31. Mai 2014 hat S. Ex. Athanasius Schneider, Weihbischof von Astana (Kasachstan) in der Sankt-Cäcilia-Kathedrale in Omaha (Nebraska, USA) sieben Diakone der Priesterbruderschaft Sankt Petrus zu Priestern geweiht.

Wir danken Bischof Schneider für die Spendung der Weihen und allen Verwandten, Freunden und Wohltätern der Weihekandidaten für Ihre Unterstützung, die sie den Neupriestern während der Jahre ihres Studiums haben zukommen lassen.

Ausdrücklich bitten die Neupriester darum, ihrer und der anderen Priester der Gemeinschaft weiterhin im Gebet zu gedenken.

Die Neupriester sind:
• Father Joshua Curtis
• Father Robert Dow
• Father Michael Flick
• Father Joseph Heffernan
• Father Paul Leung
• Father Daniel Nolan
• Father Joshua Passo

Zachary Akers und Daniel Heenan werden am Samstag, den 14. Juni durch S. Ex. James Conley, Bischof von Lincoln, in Leesburg (Virginia, USA) zu Priestern geweiht.

May 31, 2014, His Excellency Athanasius Schneider, at Saint Cecilia Cathedral in Omaha, Nebraska

May 31, 2014, His Excellency Athanasius Schneider, at Saint Cecilia Cathedral in Omaha, Nebraska

May 31, 2014, His Excellency Athanasius Schneider, at Saint Cecilia Cathedral in Omaha, Nebraska

May 31, 2014, His Excellency Athanasius Schneider, at Saint Cecilia Cathedral in Omaha, Nebraska

May 31, 2014, His Excellency Athanasius Schneider, at Saint Cecilia Cathedral in Omaha, Nebraska

May 31, 2014, His Excellency Athanasius Schneider, at Saint Cecilia Cathedral in Omaha, Nebraska

May 31, 2014, His Excellency Athanasius Schneider, at Saint Cecilia Cathedral in Omaha, Nebraska

May 31, 2014, His Excellency Athanasius Schneider, at Saint Cecilia Cathedral in Omaha, Nebraska

May 31, 2014, His Excellency Athanasius Schneider, at Saint Cecilia Cathedral in Omaha, Nebraska

May 31, 2014, His Excellency Athanasius Schneider, at Saint Cecilia Cathedral in Omaha, Nebraska

May 31, 2014, His Excellency Athanasius Schneider, at Saint Cecilia Cathedral in Omaha, Nebraska

May 31, 2014, His Excellency Athanasius Schneider, at Saint Cecilia Cathedral in Omaha, Nebraska

May 31, 2014, His Excellency Athanasius Schneider, at Saint Cecilia Cathedral in Omaha, Nebraska

May 31, 2014, His Excellency Athanasius Schneider, at Saint Cecilia Cathedral in Omaha, Nebraska

May 31, 2014, His Excellency Athanasius Schneider, at Saint Cecilia Cathedral in Omaha, Nebraska

May 31, 2014, His Excellency Athanasius Schneider, at Saint Cecilia Cathedral in Omaha, Nebraska

May 31, 2014, His Excellency Athanasius Schneider, at Saint Cecilia Cathedral in Omaha, Nebraska

May 31, 2014, His Excellency Athanasius Schneider, at Saint Cecilia Cathedral in Omaha, Nebraska

May 31, 2014, His Excellency Athanasius Schneider, at Saint Cecilia Cathedral in Omaha, Nebraska

May 31, 2014, His Excellency Athanasius Schneider, at Saint Cecilia Cathedral in Omaha, Nebraska

May 31, 2014, His Excellency Athanasius Schneider, at Saint Cecilia Cathedral in Omaha, Nebraska

May 31, 2014, His Excellency Athanasius Schneider, at Saint Cecilia Cathedral in Omaha, Nebraska

May 31, 2014, His Excellency Athanasius Schneider, at Saint Cecilia Cathedral in Omaha, Nebraska

May 31, 2014, His Excellency Athanasius Schneider, at Saint Cecilia Cathedral in Omaha, Nebraska

May 31, 2014, His Excellency Athanasius Schneider, at Saint Cecilia Cathedral in Omaha, Nebraska

May 31, 2014, His Excellency Athanasius Schneider, at Saint Cecilia Cathedral in Omaha, Nebraska

2014-05-Ord-Omaha-162

May 31, 2014, His Excellency Athanasius Schneider, at Saint Cecilia Cathedral in Omaha, Nebraska

14. April 2014: Besuch von Kardinal, Erzbischof von Quebec (Kanada) in der Gemeinde

Als im Jahr 2006 der damalige Kardinal Marc Ouellet die Priesterbruderschaft Sankt Petrus bat, ein Apostolat in Quebec zu übernehmen, zeichnete sich bereits ab, dass der neue Gottesdienstort sich rasch sehr positiv entwickeln würde. Zu diesem Zeitpunkt war die Petrusbruderschaft bereits seit langen Jahren in Ottawa tätig, der Wiege des französischsprachigen Siedlungsgebiets in Nordamerika. Die Gemeinschaft begann ihr Wirken zunächst in der Kirche zum heiligen Franz von Assisi auf dem Territorium der Pfarrei Unserer Lieben Frau von Rocamadour, einer Kirche mit sehr geschichtsträchtigem Namen: Zu diesem Heiligtum pilgerte der bedeutende Seefahrer und Entdecker Jacques Cartier, nachdem im Winter 1536 bei der Erforschung des Sankt-Lorenz-Stroms seine Schiffsbesatzung an der damals noch unheilbaren Krankheit Skorbut erkrankte. Er empfahl seine Mannschaft der Fürsprache der Gottesmutter, die ihn sicher heimkehren ließ.

Seit 2010 ist die Petrusbruderschaft in der Kirche Saint-Zéphirin-de-Stadacona beheimatet, die nur einige hundert Meter vom historischen Ort der Errettung der Schiffsmannschaft errichtet wurde. Etwa einhundert Gläubige nehmen hier an Sonntagen an der Heilige Messe teil. Die ständige Anwesenheit eines Priesters der Gemeinschaft im Herzen der Erzdiözese Quebec erlaubt die tägliche Zelebration einer Heiligen Messe in der außerordentlichen Form. Das Erzbistum freut sich dieser Tage besonders über die angekündigte Heiligsprechung ihres Gründers, des seligen François de Montmorency-Laval. Die Kirche der Petrusbruderschaft ist auch deshalb sehr bekannt, weil hier der Regisseur Alfred Hitchcock 1953 seinen Film I confess drehte, der die Unverletzlichkeit des Beichtgeheimnisses thematisiert.

Das Jahr 2014 war für die Gemeinde bereits mit freudigen Ereignissen reich gesegnet, besonders auch durch den Pastoralbesuch des Erzbischofs, Kardinal Gérald-Cyprien Lacroix. Es war der erste Besuch seiner Art, seitdem die Petrusbruderschaft in Quebec tätig ist. Die Gläubigen hatten im Rahmen eines zwanglosen Empfangs die Möglichkeit, ihren Bischof näher kennenzulernen. Besondere Freude löste die Ankündigung des Kardinals aus, dass er im Mai dieses Jahres für die Spendung des Firmsakraments einen erneuten Besuch in Saint-Zéphirin eingeplant hat. Mit einer Sakramentsandacht, die der Kardinal zelebrierte, klang der Tag aus.
Vielleicht ist es ein Augenzwinkern der Vorsehung, dass die Petrusbruderschaft in Saint-Zéphirin an einem Ort tätig ist, wo die Wurzeln der Christianisierung Nordamerikas liegen und gleichzeitig hier auch jene Liturgie pflegen dürfen, die Jaques Cartier, der Entdecker dieser Region und Zeitgenosse des heiligen Pius V., selbst gekannt hat.

31. März 2014: Hl. Messe Università Cattolica del Sacro Cuore in Mailand

Am 19. März haben der Generalobere und der Generalsekretär der Priesterbruderschaft Sankt Petrus die Università Cattolica del Sacro Cuore in Mailand besucht. P. Berg feierte am Fest des heiligen Joseph ein levitiertes Hochamt in der Franziskus-Kapelle der Universität. Die Kapelle war ursprünglich das Forschungslabor des Gründers der Universität, P. Augustino Gemelli, der sich als Wissenschaftler bekehrt hatte und Ordensmann wurde. P. Berg assistierten  P. Arnaud Evrat und P. Konrad zu Löwenstein als Diakon und Subdiakon. Seit 2009 reist P. zu Löwenstein von Venedig einmal im Monat nach Mailand, um für die Studenten eine Heilige Messe im überlieferten Ritus zu feiern und sie seelsorglich zu betreuen. Am nächsten Tag feierte P. zu Löwenstein ein Requiem für die Seelenruhe des italienischen Publizisten Mario Palmaro.

27. März 2014: Reguläre apostolische Visitation der Priesterbruderschaft Sankt Petrus

[Generalhaus, Freiburg, 27.III.2014 - www.fssp.org] Die päpstliche Kommission Ecclesia Dei, der die Beaufsichtigung der unter ihrer Verantwortung errichteten Gemeinschaften obliegt, hat drei Visitatoren ernannt, die bis Ende 2014 eine reguläre apostolische Visitation der Priesterbruderschaft Sankt Petrus durchführen werden. Der Hauptvisitator ist S. Ex. Vitus Huonder, Bischof von Chur (Schweiz). Die Visitation hat zum Ziel, die Treue der Mitglieder zu den Konstitutionen der Gemeinschaft und den ihnen übertragenen Aufgaben zu erkunden.

Lindau, Exc. Vitus Huonder, 22 X 2011

Lindenberg, Exc. Vitus Huonder, 29 VI 2013

Lindenberg, Exc. Vitus Huonder, 29 VI 2013

Wigratzbad, Exc. Vitus Huonder, 23 I 2014

Januar 2014: Rückschau auf die Feierlichkeiten zum 25jährigen Gründungsjubiläum

Unsere Gemeinschaft durfte im vergangenen Jahr ihr 25jähriges Gründungsjubiläum begehen. Hier eine kleine Zusammenschau der Ereignisse:

5. Oktober 2013: Pilgerfahrt nach Bettbrunn
Seit 1125 ist der kleine Ort Bettbrunn in der Nähe von Ingolstadt Ziel von Wallfahrten. Waren diese ursprünglich Folge eines Hostienwunders, so ist seit einem Brand im Jahr 1329 eine hölzerne Statue Ziel der Pilger: Christus als Heiligster Salvator. Das Deckengemälde der Kirche zeigt den Triumph des hl. Messopfers. So ist Bettbrunn gewissermaßen ein natürliches Pilgerziel unserer Priesterbruderschaft, weswegen unser dortiges Distriktsstudienhaus jeden Herbst unsere süddeutschen Apostolate zu einer Wallfahrt einlädt. Diesmal waren Vertreter des ganzen Distrikts zur Feier unseres Jubiläums zusammengekommen. Der Generalobere feierte die Festmesse mit ca. 400 Pilgern und erinnerte in seiner Predigt dankbar an den festen Glauben unserer Gründer. In großartiger Weise führten der Chor unserer Innsbrucker Gemeinde und das Ensemble Sonoritas die Musica Sacra aus. Nach dem gemeinsamen Mittagessen fand der Tag mit einer Andacht am nahegelegenen Grab der hl. Anna Schaeffer einen würdigen Abschluss.

13. Oktober 2013: Wallfahrt nach Einsiedeln
Das Kloster Einsiedeln (Schweiz) war am Sonntag, den 13. Oktober das Ziel von zwei Wallfahrtsgruppen, die sich aufgemacht hatten, am Gnadenbild der Muttergottes mit Erzbischof Haas (Liechtenstein) ein feierliches Pontifikalamt zu feiern. Bereits am Freitag war unter der Leitung von P. Martin Ramm eine deutschsprachige Pilgergruppe aus dem 85 Kilometer entfernten Sankt Pelagiberg aufgebrochen. Die zweite Gruppe aus der französischsprachigen Westschweiz begann ihre Wallfahrt am Samstag in Flüeli-Ranft, dem Heimatort des schweizerischen Landespatrons Nikolaus von Flüe. Diese Pilgergruppe wurde vom Generaloberen P. John Berg, sowie den Priestern der Apostolate in Lausanne, Bulle und Freiburg begleitet. Die Wegstrecke schloss eine Überquerung des Vierwaldstättersees und der verschneiten Haggenegg (1414 m) ein. Nicht nur das 25. Gründungsjubiläum der Priesterbruderschaft Sankt Petrus, sondern auch das 25. Weihejubiläum von Erzbischof Haas boten würdige Anlässe für das Pontifikalamt in der berühmten Klosterkirche. Die Altarassistenz übernahm der Subregens des Priesterseminars in Wigratzbad gemeinsam mit einer Gruppe Seminaristen.

18. Oktober 2013 : Feierliches Levitenamt in unserer römischen Pfarrei
In unserer römischen Pfarrei Santissima Trinità dei Pellegrini wurde anlässlich des Gründungsjubiläums am 18. Oktober eine feierliche Heilige Messe gefeiert: Zahlreiche Mitglieder der Konfraternität Sankt Petrus aus dem englischsprachigen Raum hatten eigens für die Feierlichkeiten eine Pilgerreise nach Rom organisiert – der Stadt des heiligen Petrus und der Ort, an dem uns der selige Papst Johannes Paul II. kanonisch errichtet hatte.
Der Generalobere P. John Berg zelebrierte das Hochamt, assistiert von P. Armand de Malleray, dem Capellanus der Konfraternität und P. William Barker, dem Prokurator unserer Gemeinschaft beim Heiligen Stuhl.
In seiner Predigt verwies der Generalobere auf das Leben und die Geschichte der Heiligen Stadt, um zu verdeutlichen, welcher Platz unserer Gemeinschaft in der Kirchengeschichte zukommt und dass es ihre die Aufgabe ist, der Kirche in Treue zu ihrem Gründungscharisma zu dienen:
„Erinnern wir uns daran, dass in der Gesamtschau der Kirchengeschichte 25 Jahre beinahe nichts bedeuten. Diese Stadt ist auch deshalb so beeindruckend, weil wir hier auf Schritt und Tritt, auch in dieser Kirche, Jahrhunderte gelebten Glaubens begegnen, neben denen wir klein und unscheinbar wirken müssen. Wie Generationen von Wallfahren vor uns in diesem Gotteshaus, so wenden auch wir unseren Blick zum Bildnis Unserer Lieben Frau, das bereits der „dritte Apostel Roms“, der heilige Philipp Neri, hier in dieser Kirche verehrt hat. Wenden wir uns in diesen unruhigen Zeiten vertrauensvoll an unsere himmlische Mutter und bitten wir sie um ihre Fürsprache bei ihrem göttlichen Sohn. Wem viel geschenkt wurde, dem wird auch viel abverlangt: Möge der Herr uns die Gnade schenken, unserer Gründung, die uns die Kirche vor 25 Jahren geschenkt hat, allzeit treu zu bleiben, und mögen wir auch in Zukunft den Gnaden, die Er in so reichen Maß über uns ausgegossen hat, immer mehr entsprechen.“

26. Oktober 2013: Ausflug der Wigratzbader Seminargemeinschaft
Das Priesterseminar Sankt Petrus in Bayern ist das Mutterhaus der Gemeinschaft, so dass es nur angemessen war, das Gründungsjubiläum (und den Semesterbeginn) auch hier gebührend zu feiern.
Am 26. Oktober hat das Seminar eine Busreise zur barocken Prämonstratenserabtei Bad Schussenried unternommen, wo der Regens P. du Faÿ in der Klosterkirche Sankt Magnus ein Hochamt zelebrieren konnte.
Nach einem Festessen in der Innenstadt schloss sich eine Besichtigung des nahegelegenen Museumsdorfs Kürnbach an, dass mit seinen liebevoll gepflegten Häusern einen authentischen Einblick in das schwäbische Landleben der vergangenen Jahrhunderte bietet. Nächstes Ausflugsziel war das nicht weit entfernte Biberach, wo die Seminaristen Besonderheit einer Simultankirche, d. h. eines seit der Reformation von Protestanten und Katholiken gemeinsamen genutzten Gotteshauses, studieren konnten.
Einen würdigen Abschluss des schönen Tages bot der Vespergottesdienst im Dorf Steinhausen, dessen Einwohner stolz für sich beanspruchen, die schönste Dorfkirche der Welt zu besitzen.

3. November 2013: Ausflug der amerikanischen Seminargemeinschaft zum Heiligtum Unserer Lieben Frau von Guadalupe in La Crosse (Wisconsin)
Unser englischsprachiges Priesterseminar in den Vereinigten Staaten hat das Jubiläum mit einem Ausflug nach Minneapolis (Minnesota) und einer Pilgerfahrt zum Marienwallfahrtsort in La Crosse begangen: Nach dem Flug nach Minneapolis am 1. November wurde die Seminargemeinschaft in unserer Kirche von P. Bauknecht und P. Harkins begrüßt. Die Gemeinde beging an diesem Tag ihr Patronatsfest mit einem levitierten Hochamt und einem anschließenden Festessen im Gemeindesaal, das von Darbietungen der Pfarrjugend umrahmt wurde. Der Verstorbenen wurden am folgenden Allerseelentag mit einem feierlichen Totenamt gedacht, bevor der Nachmittag Gelegenheit zur Erkundigung der „Twin Cities“ bot. Mit der Totenvesper in der Pfarrkirche fand der Tag seinen Ausklang.
Am Sonntag, den 3. November fuhr die Seminargemeinschaft schließlich nach La Crosse (Wisconsin) auf, um im Heiligtum Unserer Lieben Frau in ein levitiertes Hochamt zu feiern. Eine Reihe von örtlichen Wohltätern stiftete den Seminaristen und Priestern danach ein festliches Abendessen im Restaurant des Wallfahrtsortes. Nach einem gesungenen Amt am nächsten Morgen, dem Fest des heiligen Karl Borromäus, brach die Seminargemeinschaft zur Rückreise nach Denton auf.

9.-11. November 2013: Lourdes
Vom 9.-11. November hatte der französische Distrikt eine Veranstaltungsreihe im Marienwallfahrtsort Lourdes organisiert: drei Tage hindurch wechselten einander Gottesdienste, Debatten und geistliche Vorträge ab. Priester und Gläubige aus ganz Frankreich weihten das Wirken der Priesterbruderschaft Sankt Petrus der Unbefleckten Empfängnis.
Nach einem mitreißenden Eröffnungsvortrag des Juristen Jaques Trémolet de Villers begaben sich die Teilnehmer für die Vesper in die Wallfahrtsbasilika, um anschließend in einer Lichterprozession zur Grotte von Lourdes zu ziehen. Am darauffolgenden Tag feierte P. John Berg, der Generalobere der Gemeinschaft, in der Kirche der heiligen Bernadette ein Levitenamt, bei dem die Grußadresse des Heiligen Vaters verlesen wurde. Es schlossen sich Vorträge des Historikers Jean Sévillia und des Distriktsoberen P. Vincent Ribeton an, bevor der Gesang der Komplet den Tag beschloss.
Am 11. November berichtete P. Denis Coiffet von den bewegten Anfangszeiten der Gemeinschaft, die er selbst miterlebt hatte. Eine Sakramentsandacht in der Basilika von Lourdes markierte das Ende der dortigen Festlichkeiten.

15. November 2013: Priestertreffen in San Diego
Mitte November fand im Südwesten des Landes das Priestertreffen des nordamerikanischen Distrikts statt: Mehr als 50 Priester aus den Vereinigten Staaten, Kanada und Mexiko konnten während dieser Tage drei der alten Franziskanermissionen kennenzulernen, die seinerzeit der Ausgangspunkt für die Glaubensverkündigung des Kontinentes waren. In der Missionskirche San Diego de Alcala zelebrierte der Erzbischof von San Francisco, Salvatore Cordileone, anlässlich des Jubiläums ein feierliches Pontifikalamt. Das Priestertreffen bot den im ganzen Land tätigen Priestern der Gemeinschaft Gelegenheit zu gegenseitigem Austausch, der in dieser Form auf Grund der großen Entfernungen nicht oft möglich ist. In San Diego betreut die Petrusbruderschaft die Pfarrei Sankt Anna, in der während dieser Tage die gemeinsamen Gottesdienste stattfanden. Die Gläubigen der Gemeinde hatten aus diesem Anlass ein Mittagessen mit mexikanischen Spezialitäten vorbereitet. „Deo gratias“ für die Wohltaten der vergangenen 25 Jahre, die der Herr unserer Gemeinschaft geschenkt hat!

16. November 2013: Jubiläumsfeierlichkeiten in Paris
Einige Tage nach den Feierlichkeiten in Lourdes hatten die uns verbundenen Gläubigen in Paris und Umgebung noch einmal Gelegenheit, das Jubiläum auch in der Landeshauptstadt zu feiern: Hierfür wurde dem Organisator, P. Le Coq, eine der herausragenden Gotteshäuser der Stadt zur Verfügung gestellt: die Kirche Saint-Sulpice, ein architektonisches Schmuckstück und die zweitgrößte Kirche nach der Kathedrale Notre-Dame. Die Gläubigen wurden vor der Heiligen Messe, die der Distriktsobere P. Ribeton zelebrierte, vom Pfarrer der Kirche herzlich begrüßt. Während der Hl. Messe wurde das Grußwort des Heiligen Vaters verlesen, das zuvor der apostolische Nuntius in Frankreich übermittelt hatte: Hierin verweist Papst Franziskus auf die wichtige Rolle der Petrusbruderschaft, für die Versöhnung unter den Gläubigen einzutreten. P. Ribeton betonte in seiner Predigt, dass diese Worte zeigen, dass die Gemeinschaft ihren Platz in der Kirche habe und nach den Worten des Papstes eine aktive Rolle in der Sendung der Kirche übernehmen solle. Am Ende der Hl. Messe empfingen die Anwesenden in der überfüllten Kirche den übermittelten Segen des Heiligen Vaters bevor sich im Anschluss die Gelegenheit zu einem freudigen Beisammensein von Gläubigen, Priestern und Seminaristen bot.