Geistliches Priesterjahr

Vorhergehender Artikel

Folgender Artikel

12. und 13. September 2009: Ars-Wallfahrt des Priesterseminars Sankt Petrus

Der Heilige Vater hat am 19. Juni anlässlich des 150. Todestages des heiligen Pfarrers von Ars das „Jahr der Priester“ eröffnet. Um einen Beitrag zu dieser wichtigen Initiative zu leisten und das Beispiel des heiligen Johannes-Maria Vianney betend zu betrachten, haben sich die französischsprachigen Seminaristen aus Wigratzbad mit einigen ihrer deutschen Mitbrüder und unserem Generaloberen am 12. und 13. September in Ars getroffen. Auch viele Gläubige und Priester aus dem französischen Distrikt aber auch aus Deutschland und der Schweiz waren vor Ort.

Samstag, 12. September

Unsere Wallfahrt umfasste zwei Tage. Der erste Teil fand in Ars selber statt und wurde am Samstag morgen in der schönen Basilika des Ortes mit einer Pontifikalmesse am Grab des Heiligen eröffnet. Seine Exzellenz, Bischof Brouwet, Weibischof von Nanterre hat uns an diesem Tag begleitet und die Heilige Messe zelebriert. Ihm wurde die Ehre zuteil, mit dem Kelch des Heiligen zelebrieren zu dürfen, und er nutzte den Anlass zu einer beeindruckenden Predigt über das Priestertum und das Beispiel des heiligen Johannes-Maria Vianney. Nach der Heiligen Messe und der Danksagung hatten die zahlreichen Priester, Seminaristen und Gläubigen Gelegenheit, mit Bischof Brouwet ins Gespräch zu kommen. Um 14:30 Uhr hielt der Bischof vor den Seminaristen und interessierten Gläubigen einen Vortag über das Priestertum. Im Anschluss zogen die Seminaristen den Rosenkranz betend zum sogenannten „Rencontre-Denkmal“: Die Statue erinnert an die Ankunft des heiligen Pfarrers in Ars. Johannes-Maria hatte sich verirrt und fragte an dieser Stelle einen Hirtenjungen, Antoine Givre, nach dem Weg. Der Heilige bedankte sich bei dem Jungen mit den Worten: „Du hat mir den Weg nach Ars gewiesen, ich werde Dir den Weg zum Himmel zeigen.“ Gruppenweise konnte danach das Wohnhaus von Johannes-Maria besichtigt werden, bevor Bischof Brouwet in der Krypta des Heiligtums die Vesper zelebrierte. Nach dem Abendessen und der gemeinsamen Komplet in der Basilika, war die ganze Nacht hindurch das Allerheiligste in der Kapelle der „Providence“-Waisenschule ausgesetzt, um für Berufungen zu beten.

Sonntag, 13. September

Gegen 8 Uhr versammelten sich die Pilger auf dem Vorplatz der Kirche in Trévoux, einer Ortschaft etwa 15 Kilometer von Ars entfernt. Es wurden verschiedene Gruppen gebildet bevor der Obere des französischen Distrikts, Pater Ribeton, die Wallfahrt eröffnete. Die elf Gruppen mit jeweils fünfzig Personen zogen entlang der Saône nach Ars. Es herrschte ausgezeichnetes Wetter und zahlreiche Pilger stießen nach der Mittagsrast zum Pilgerzug. Auch am Ziel der Wallfahrt, der Kirche „Notre-Dame de la Misericorde“ warteten weitere Gläubige, so dass der Generalobere, Pater John Berg, assistiert von einem amerikanischen Diakon und Subdiakon, die Abschlussmesse der Wallfahrt vor fast eintausend Gläubigen zelebrieren konnte. Die Seminaristen stellten die Altarassistenz und den Gesang, bei der Polyphonie unterstützt durch den Chor unserer Kirche in Lyon. Wir hoffen darauf, die Wallfahrt auch im nächsten Jahr wieder abhalten zu können, und Sie vielleicht noch zahlreicher in Ars wiederzutreffen zu dürfen.

[Fotos Ars-Wallfahrt des Priesterseminars]

Vorhergehender Artikel

Folgender Artikel